Zu Produktinformationen springen
1 von 6

Omega Flightmaster, Ref. 145.013, erste Generation, 1971, Handaufzug, Omega-Kaliber 910

Omega Flightmaster, Ref. 145.013, erste Generation, 1971, Handaufzug, Omega-Kaliber 910

Normaler Preis CHF 4,874.65
Normaler Preis Verkaufspreis CHF 4,874.65
Sale VERKAUFT

Gut zu wissen.

Die Flightmaster von Omega ist ein Klassiker aus einer vergangenen Zeit, als Flugreisen noch aufregend und Piloten noch Helden waren. Omega wollte an den Erfolg der Speedmaster anknüpfen und entwickelte eine speziell auf die Anforderungen eines Piloten zugeschnittene Uhr. Im Jahr 1969 wurde die Flightmaster vorgestellt. Mit einer Grösse von 43 mm und der Tonneau-Form erinnert das Stahlgehäuse der ersten Generation an ein Düsentriebwerk.

Sie besitzt drei Kronen und einen blauen 12-Stundenzeiger, der unabhängig eingestellt werden kann, während gleichzeitig eine andere Zeitzone angezeigt wird. Dank des klaren Designs in Form und Farbe ist die Flightmaster trotz Komplexität gut zu lesen. Die blaue Krone links steuert den 12-Stundenzeiger, die zweite Krone links dreht die innere Lunette. Die beiden Chronographendrücker sind halb rot, halb gelb eingefärbt.

Die Flightmaster wurde in drei verschiedenen Referenzen, mit zwei unterschiedlichen Kalibern hergestellt. Die Flightmaster der ersten Generation ist mit dem Kaliber 910 ausgestattet und hat ein gewölbtes Mineralglas und einen flacheres Gehäuseprofil als die Nachfolger. Das kleine 24 Stunden-Zifferblatt links ist halb grün, halb schwarz und hat die weitere Funktion einer Tag/Nacht Anzeige. Im Jahr 1973 machte Omega einige Überarbeitungen an der Flightmaster und verbaute nun das Kaliber 911. Die Tag/Nacht Anzeige wurde durch eine kleine Sekunde ersetzt und das Gehäuse wurde grösser.

Die Flightmaster wurde von 1969-1977 hergestellt. Man schätzt, dass etwa 37’500 Flightmaster-Uhren produziert wurden. Die amerikanische Regierung vergab einen Auftrag für das Programm X-33, König Hussein von Jordanien besass eine Flightmaster aus massivem Gold. Bei der Apollo-Sojus-Mission trug Kosmonaut Alexei Leonow eine Flightmaster 911. 

Daten:

Gehäuse: Schweres Stahlgehäuse in Tonneau-Form mit Sonnenschliff, verschraubter Boden mit graviertem Omega-Logo, «flightmaster» und Silhouette einer Douglas DC-8, innen signiert mit der Referenz 145.013, Chronographendrücker als Additionsstopper (gelb/rot), Krone signiert, links mit Kronen für GMT-Zeiger und Innenskala, gewölbtes Mineralglas, Omega-Edelstahlband Referenz 1159 mit Faltschliesse, Bandanstösse 155

Zifferblatt: Original, schwarzes Zifferblatt (A-S. 910 Service), weisse Indizes, weisses Omega-Logo, signiert mit«OMEGA flightmaster», roter 60-Sekunden-Stoppzeiger, 30-Minutenzähler bei 3, 12-Stundenzähler bei der 6, 24-Stundenanzeige bei der 9, weisser Sekunden- und orange Minuten- und Stundenzähler, blauer 12 Stunden-GMT-Zeiger, Innenring schwarz mit weisser Beschriftung von 5-55

Beschreibung: Dieser Flightmaster gehört zur ersten Serie mit dem gewölbten Mineralglas und einem flacheren Gehäuseprofil. Das Gehäuse und das Werk sind in einem sehr guten Zustand.

Grösse: 43 mm

Werk: Omega Kaliber 910 (Basis-Kaliber 860), Handaufzugs-Chronograph, Nockenschaltwerk, 60 Sekunden-, 60 Minuten-, 12 Stunden-Messung, Stunden- und Minutenzähler aus der Mitte, 24-Stunden-Anzeige, zweite Zeitzone, Durchmesser 27 mm, Höhe 6.87 mm, 17 Steine, 21’600 Halbschwingungen, Gangreserve 44 Stunden, Werknummer 31'631’942, laut Werkverzeichnis im 1970 hergestellt

Zustand: Sehr schön

Vollständige Details anzeigen

Kontakt